Diese Webseite wird überarbeitet.

Aktuelle Informationen finden Sie hier: neu.vdw-ev.de

Wir trauern um Egon Bahr

Mit Egon Bahr ist ein Großer der Friedenspolitik gegangen. Wir trauern um ein langjähriges Mitglied, das für viele von uns vorbildlich gewirkt hat.

Abschied von Egon Bahr

 

Egon Bahr spricht auf der Veranstaltung zu 60 Jahre Russell-Einstein-Manifest, 9. Juli 2015.

Vortrag von Egon Bahr "Erfahrung mit Wissenschaftlern und die neuen Herausforderungen für die europäische Sicherheit: Chancen für Rüstungskontrolle und Abrüstung", 9. Juli 2015. In Auszügen veröffentlicht in: WeltTrends – Das außenpolitische Journal, August/September 2015 (Nr. 106-107).

 

 

 

 

 

Die VDW gratuliert Hartmut Graßl zum 75. Geburtstag!

Am 18. März 2015 wird Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hartmut Graßl 75 Jahre alt. Die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler gratuliert ihrem langjährigen Mitglied, ehemaligem Vorstandsmitglied und aktuellem Beiratsvorsitzenden zu diesem Geburtstag!

Gemeinsam mit dem Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M) und dem Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) veranstaltet die VDW ihm zu Ehren an diesem Tage das Symposium „Klima – Wandel im Gipfeljahr 2015 – Für ein Zusammenspiel von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft“.
Das Symposium thematisiert die Weltklimakonferenz in Paris, auf der im Dezember ein neues UN Klimaabkommen verabschiedet werden soll.

Hartmut Graßl im Hörsaal Ulrich Bartosch, Vorsitzender der VDW: „Mit Hartmut Graßl wird ein Wissenschaftler geehrt, der gleichermaßen die Klimaforschung und die Klimapolitik geprägt hat. Das Symposium will dieses Vorbild zwischen Forschung und Politik im Vorfeld der Pariser Konferenz sichtbar und stark machen.“
Mit kritischem Blick auf das eigene Handeln als Wissenschaftler und die Entwicklungen des Wissenschaftssystems war und ist Hartmut Graßl stets offen für ein neues Denken und für neue Lösungsansätze im Zusammenspiel mit Akteuren jenseits der Forschung. Das Symposium greift dies auf und bringt Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zusammen. Darunter unter anderem Ottmar Edenhofer (PIK), Felix Gruber (DBU), Peter Hennicke (Wuppertal Institut), Martin Khor (South Center), Jochem Marotzke (MPI-M), Dirk Messner (WBGU), Maria Reinisch (Siemens), Ursula Sladek (Dt. Umweltpreis). Ziel ist es, tragfähigen Lösungen für die wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen des Klimawandels näher zu kommen und sie hörbar zu benennen.

Weitere Informationen über Hartmut Graßl und das internationale Symposium unter: www.klima-wandel.vdw-ev.de
Die Würdigungen und wissenschaftlichen Beiträge, sowie Bilder der Veranstaltung, werden zeitnah auf der Projektseite veröffentlicht.
Klimaretter.info berichtet online ausführlich über das Symposium.: HIER

Logo VDW e.V.